FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr:
DB Netz AG
RB Südost, Leipzig

Leistungszeitraum:
2008-2010

Baukosten:
ca. 1 Mio. EUR

WKP Leistungen:
Objektplanung nach § 55 (3,4,5,6) HOAI
Tragwerksplanung nach § 64 (3,6) HOAI
Technische Ausrüstung nach
§ 73 (3,4,6) HOAI
Allgemeines:

Im Zuge des Neubaus der Bundesstraße B7 als Ortsumgehung Bad Köstritz erfolgt die Auflassung des Bahnüberganges der alten B7 über die Gleise der Strecke Leipzig/Leutzsch-Probstzella (Str. 6383) bei km 66,154 in Bad Köstritz. Zur Sicherstellung vorhandener Wegbeziehungen für innerstädtischen Fußgänger- und Radverkehr wird bei km 66,108 der Neubau einer Eisenbahnüberführung erforderlich. Die Gradientengestaltung des unterführten Geh- und Radweges erfolgt unter Berücksichtigung der Vorgaben der DIN 18024 für barrierefreies Bauen.
Das neu zu errichtende Bauwerk wird als Vollrahmen in Ortbetonbauweise in Seitenlage hergestellt und in einer Sperrpause in Endlage gebracht. Der im Baufeld hoch anstehende Grundwasserspiegel erfordert umfangreiche Wasserhaltungsmaßnahmen. So werden die Rampen des Geh- und Randweges in Trogbauwerken aus Ortbeton geführt. Die Verbindung zwischen Trogbauwerken und Vollrahmen der EÜ muss druckwasserdicht ausgeführt werden. Im Bauwerk anfallendes Oberflächenwasser wird mittels einer Hebeanlage an das Netz der Straßenentwässerung angeschlossen.
Bauwerksabmessungen:
Stützweite: Lichte Weite: Lichte Höhe: Breite zw. d. Geländern:5,50 m 5,00 m 2,58 m 11,81 m