FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
DB ProjektBau GmbH
RB Südost, Magdeburg

Leistungszeitraum:
2009-2012

Baukosten:
ca. 1,6 Mio. EUR

WKP Leistungen:
Objektplan. IBW nach § 42
(Lph 1-3,6,7) HOAI*
Tragwerksplanung nach § 49
(Lph 3,6) HOAI*
Objektplanung Verkehrsanlagen nach § 46 (Lph 3,5,6) HOAI*
Allgemeines:

Der Rückbau des Bahnübergangs der alten Bundesstraße 1 in Vechelde und der Neubau einer EÜ ist eine Teilplanung der neuen Ortsumgehung der B1. Der Bahnübergang wird aufgelassen. Für Anwohner und kleine Rettungsfahrzeuge sowie Fußgänger und Radfahrer ist die Herstellung einer niveaufreien Kreuzung zwischen den Gleisen der DB AG und der Straße erforderlich. Hierfür wird bei km 46,429 der Bahnstrecke 1730 eine Eisenbahnüberführung errichtet. Die verbleibende Straße wird abgesenkt und in ihrer Lage Richtung Hannover verschoben. Das neue Bauwerk wird als Rahmenbauwerk (Halbrahmen) aus Ortbeton geplant. Für die Gründung wurde eine Flachgründung gewählt.
Die Bahnstrecke 1730 (Hannover-Braunschweig) ist eine sehr stark befahrene Eisenbahnstrecke, deren Verkehr nur in sehr geringem Umfang unterbrochen werden kann. So wird das neue Bauwerk in Seitenlage vorgefertigt und unter eingebauten Hilfsbrücken eingeschoben. Nach dem Einschub des Bauwerkes und dem Ausbau der Hilfsbrücken werden die Baugruben verfüllt und der Oberbau komplettiert. Abschließend wird das Bauwerk im Schutz von Verbauten mit Flügelwänden und mit Randkappen ausgestattet. Zur Abfangung des Geländes gegenüber der unterführten Straße ist weiterhin die Errichtung einer Stützwand erforderlich, diese wird als Winkelstützwand in Ortbetonbauweise geplant.
Bauwerksabmessungen:
Stützweite: Lichte Weite: Lichte Höhe: Kreuzungswinkel: 8,50 m 7,50 m 2,50 m 86,7 gon