FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
DB Netz AG Leipzig, RB Südost

Bauzeit:
2013 - 2014

Baukosten:
ca. 1.37 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung Ingenieurbauwerke § 42 (Lph 3, 5 – 7) HOAI
Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke § 49 (Lph 3 – 6) HOAI
Objektplanung Verkehrsanlagen § 46 (Lph 3, 5 – 7) HOAI
Genehmigungsplanung
Abstimmung mit TÖB u. Grundstückseigentümern, -pächtern, -nutzern
Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
 
Bauwerksdaten:
  • Anzahl Überbauten: 16 Überbauten
  • Stützweiten:  5x17,25m - 3x27,0m - 7x17,25 m – 6,5 m
  • Art Unterbau:  flachgegründete Pfeile
  • Art Überbau:   Blechträger mit obenliegender, offener Fahrbahn
  • Gleislage:        Radius 282/291m, Überhöhung 110mm
 
Allgemeines:
 
Die Muldebrücke „Kösserner Viadukt“ befindet sich südöstlich von Leipzig, im Landkreis Leipzig in der Nähe der Ortslagen Grimma, Kössern und Sermuth. Die Eisenbahnüberführung überführt die Bahnstrecke Strecke 6386 zwischen Borsdorf und Coswig (Kleine Leipzig – Dresdner Eisenbahn) am Kilometer 29,220 über die Vereinigte Mulde.
 
Das Bauwerk Kösserner Viadukt wurde im Jahre 1892 errichtet. Zwischen 1937 und 1945 war ein zweigleisiger Betrieb möglich.
 
Zur Verbesserung der Betriebsparameter und durch den baulichen Zustand des Oberbaus sowie der Eisenbahnüberführung wurde die Sanierung erforderlich.
In diesem Zuge wurde der Rückbau der nicht mehr benötigten Überbauten des unbefahrenen zweiten Gleises, die Sanierung aller Stahlüberbauten, den Einbau eines zweiten Gehsteges im gesamten Brückenbereich sowie die Erneuerung des Oberbaus durchgeführt.
 
Der Umbaubereich umfasste ca. 315 m im Brückenbereich sowie 30 m vor der Eisenbahnüberführung Richtung Borsdorf und 800 m nach der Eisenbahnüberführung Richtung Coswig.
 
Der Umbau erfolgte in der Zeit vom Dezember 2013 bis zum Juli 2014.