FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr und Auftraggeber:
DB ProjektBau GmbH Leipzig

Bauzeit:
2008 - 2009

Baukosten:
ca. 190.000,00 EUR

WKP- Leistungen:
Objektplanung nach § 55 (3, 4, 6) HOAI
Tragwerksplanung nach § 64 (3, 4, 6) HOAI
Allgemeines:

Die Eisenbahnüberführung EÜ km 60,614 der Strecke 6362 Leipzig-Hof ist eine gemauerte Gewölbebrücke aus Naturstein- bzw. Ziegelmauerwerk, die mit einer Betonplatte mit eingebauten Altschienen und auskragenden Randbalken überbaut wurde. Der Bauwerkszustand erfordert eine Erneuerung der Eisenbahnüberführung. In das bestehende Bauwerk soll ein Rechteck-Stahlbeton-Rahmen eingebaut werden, der die Funktion des alten Bauwerks übernimmt und den Durchgang sowie den Abfluss von Oberflächenwasser bei Starkniederschlägen weiterhin ermöglicht.
Das zu erneuernde Brückenbauwerk befindet sich auf der zweigleisigen, elektrifizierten Eisenbahnstrecke Leipzig-Hof (6362) zwischen dem Haltepunkt Crimmitschau und dem Bahnhof Gößnitz. Die EÜ km 60,614 wurde nach Ril 804 und den DIN-Fachberichten geplant. Als neues Bauwerk ist ein Durchlass aus Stahlbeton-Vollrahmen-Fertigteilen vorgesehen. Die lichte Höhe soll 2,00 m und die lichte Weite 1,50 m betragen. Die Wandstärke beträgt 0,30 m. Die Regellänge für die Fertigteile beträgt 1,00 m. Die Fertigteile im Ein- und Auslaufbereich einschließlich der Stirnbauwerke sind Sonderanfertigungen, diese dienen gleichzeitig als Flügelwände.