FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
Eisenbahn Bundesamt Hamburg

Leistungszeitraum:
2006/2007

WKP-Leistungen:
statische und konstruktive Prüfung,
Prüfung der Ausführungspläne,
Werksabnahmen,
Bauaufsichtliche Abnahmen
Allgemeines:

Der Ersatzneubau der 2-feldrigen Eisenbahnüberführung über die Eiffestraße km 17,4+73 (VE8) in Hamburg sind Teil des Projektes ABS Hamburg-Lübeck, TA Hamburg-Rothenburgsort-Hamburg-Horn. Er ersetzt die vorhandene schadhafte Eisenbahnüberführung.
Die Bahntrasse im Bereich der neuen EÜ wird um ca. 30cm angehoben. Das größere nördliche Feld unterführt die beiden Richtungsfahrbahnen der B5, das kleinere, südliche Feld den Stelzenweg/Steubenstraße. Für die größere nördlichere Öffnung ist eine zweigleisige Stabbogenbrücke mit außen liegenden Dienstwegen vorgesehen. Die lichte Weite zwischen dem nördlichen Widerlager und dem Mittelpfeiler beträgt 38,24 m (senkrecht zur Straßenachse der B5). Für die kleinere südliche Öffnung sind zwei eingleisige Vollwandträger-Deckbrücken geplant. Die lichte Weite zwischen dem Mittelpfeiler und dem südlichen Widerlager beträgt 20,76 m (senkrecht zur Straßenachse der B5). Das nördliche Widerlager (Achse 10) wird als Kastenwiderlager mit parallelen Flügeln auf einer tief gegründeten Pfahlkopfplatte errichtet. Die massive Pfeilerscheibe des Mittelpfeilers wird ebenfalls auf einer auf Bohrpfählen gegründeten Pfahlkopfplatte errichtet. Das südliche Widerlager (Achse 30) wird in gleicher Weise wie das nördliche Widerlager hergestellt.
Um zu vermeiden, dass die vor dem südlichen Widerlager in Achse 30 verlaufen Sielleitungen durch horizontale Bettungslasten der Bohrpfähle belastet werden, wird das Widerlager mit GEWI-Pfählen rückverankert. Für den Bauzustand werden Hilfsbrücken von der Achse 10 bis zur alten Achse 3 und von der alten Achse 3 bis zur Achse 30 aufgelegt. In der alten Achse 6 wird eine Pfahlkopfplatte auf zwei bestehende Ortbetonbohrpfähle hergestellt. Auf die Pfahlkopfplatte wird die Stahlhilfskonstruktion für die beiden Hilfsbrücken gelagert.