FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
Deutsche Bahn AG

Bauzeit:
1994 - 2000

Baukosten:
ca. 125 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Statische und konstruktive Prüfung
Prüfungen der Ausführungspläne
Bauaufsichtliche Abnahmen
Prüfung von Tragsicherheitsnachweisen der vorhandenen Haupt- und Querträger für die Verkehrlasten UIC 71 (Fernbahn) bzw. 0,8x UIC 71 (S-Bahn) und für die erhöhte Fahrbahnlast durcheine feste Fahrbahn. Die 16 Eisenbahnüberführungen (EÜ) im Abschnitt Hackescher Markt - Humboldthafen sind grundsätzlich Stahlbrücken in Nietbauweise. Bei einigen Brücken wird die Spannweite der Hauptträger durch Zwischenstützen aus Stahl verkürzt. Abgesehen vom Bereich um den Bahnhof Friedrichstraße sind alle Überführungen für vier Gleise vorgesehen. Die Überbauten bestehen in der Regel aus den Haupt- und Querträgern (Genietete Vollwandträger oder Walzprofile) sowie einer Buckelblechfahrbahn. Bis zur Sanierung lagen die Schienen in einem Schotterbett.
Die Baumaßnahmen beinhalteten eine neue Gleisanlage für die vier vorhandenen Gleise entsprechend den Forderungen der DS 80002 / DS 80003. Daraus resultierend werden die auskragenden Gehstegkonsolen und Längsfugenkonsolen in Teilbereichen durch die Verkehrslasten UIC 71 (Fernbahn) bzw. 0,8x UIC 71 beansprucht. Zudem wurden eine feste Fahrbahn (Typ Berlin) eingebaut sowie korrodierte Konstruktionsteile erneuert. Auch die Übergangskonstruktionen an den Brückenenden mussten ersetzt werden.