FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
Freistaat Sachsen, Straßen- und Tiefbauamt Dresden

Bauzeit:
Juni 1995 bis Juli 1996

Baukosten:
ca. 1,5 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Untersuchung und Ausführungsplanung
von Schwingungsdämpfern
Die Loschwitzer Brücke, die im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wird, verbindet im Norden Dresdens die beiden von der Elbe getrennten Stadtteile Loschwitz und Blasewitz. Die im Jahre 1893 fertig gestellte Brücke galt als technische Sensation und ingenieurtechnisches Meisterwerk des 19. Jahrhunderts. Das aus 3.000 Tonnen Stahl hergestellte Bauwerk hat eine Länge von 280 m und eine Stützweite von 147 m zwischen den Trägertürmen. 1945 konnte die bereits zur Sprengung vorbereitete Brücke gerettet werden und ist so die einzige verbliebene historische Elbbrücke in Dresden. Aufgabe war nun die Rekonstruktion der Schwingungsbremsen in vollständiger Analogie zu den ehemals eingebauten Anlagen einschließlich des statischen Nachweises unter bauseitiger Vorgabe der Schraubenspannkräfte.