FB
headerbild
Bauherr:
Dr. John B. Seelenrad & Co. Hotel KG und
Albert G. Ilcken & Co. Büro KG Niederlande

Ausführungszeit:
1993-1996

Baukosten:
ca. 110 Mio. €

Leistungen:
Tragwerksplanung nach § 64 (1-6) HOAI
Kongresszentrum mit Hotel-, Tagungs? und Bürokomplex in der Nähe des Messeturms in Frankfurt. Das Hotelgebäude zusammen mit dem Kongresssaal und das Bürogebäude bilden drei Baukörper, die auf einer gemeinsamen Tiefgarage stehen. Der gesamte Komplex ruht auf einer optimierten kombinierten Pfahl-Plattengründung (KPP) mit Pfahllängen zwischen 12,5 und 27,5 m. Als Besonderheit war die sogenannte Via Mobile (bestehendes Gebäude mit Personenbeförderungssystem) zu überbauen. Die Abfangekonstruktion mit Spannweiten von 15 m in Querrichtung und 25 m in Längsrichtung besteht aus wandartigen Trägern im 3. OG sowie aus einem Stahlbetonträgerrost darunter. Sie lagert auf zwei Einzelstützen unmittelbar neben der Via Mobile. Für hochbelastete Stützen und Wandabschnitte wurde Hochleistungsbeton B105 (Zustimmung im Einzelfall) eingebaut, um die notwendige Tragfähigkeit bei den gewünschten Querschnittsabmessungen zu erreichen.
Der halbkreisförmige Kongresssaal wurde mit Stahlfachwerkträgern überspannt. Die Spannweite der Fachwerkträger betrug ca. 36 m, bei einer Trägerhöhe von ca. 2,70 m. Als Besonderheit mussten die Auflager hochgezogen werden, da die Abfangewandscheibe bezüglich der vorgegeben Randbedingungen (architektonische Anforderungen, Lasteinleitung in stützende Bauteile, Gebrauchstauglichkeitsanforderung, usw.) auszubilden war. Die Trägerhöhe wurde am hochgezogenen Auflager auf knapp 1 m reduziert. Die Umlenkung der Kräfte erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit in der Konstruktion der Knoten. Gleiches galt für die Einleitung der Auflagerlasten der Stahlträger in die Betonkonstruktion.
Technische Daten:

Umbauter Raum: 395.000 m³
Ortbeton: 53.000 m³
Betonstahl: 8.200 t
Fertigteile: 5.000 St.