FB
headerbild
Auftraggeber:
Hamburgische Electricitäts-Werke AG

Baujahr:
1990

Baukosten:
ca. 1,3 Mio. €

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 55 HOAI,
Tragwerksplanung nach § 64 HOAI
Die Umstellung der Stromversorgung von 6 kV auf 10 kV machte den Neubau eines Abspannwerkes erforderlich. Die Einspeisung erfolgt mit 110.000 Volt mit einem Freileitungsanschluss über ein, auf dem Dach, verankertes Portal. Das Gebäude steht im Hafengebiet und ist bis +10,00 mNN (ca. 3,00 m über Gelände) hochwassergeschützt, daher sind im Erdgeschoss keine Fenster vorgesehen. Der Eingang kann mit einer Schiebetüre gesichert werden. Das Gebäude ist wie viele Gebäude in der Umgebung, mit roten Ziegeln verblendet worden. Die Hochwasserschutzgrenze ist mit einer umlaufenden Grenadierschicht gekennzeichnet. Für die Transporte in die Geschosse sind im Treppenhaus Deckenöffnungen vorgesehen. Diese sind so zueinander verschoben, dass jedes der vier Geschosse mit einer Laufkatze beschickt werden kann.

Technische Daten:
  • Umbauter Raum: 5.000 m³
  • Bebaute Fläche: 400 m²