FB
headerbild
Bauherr und Auftraggeber:
Deutsche Bahn AG Konzernsicherheit, Regionalbüro Ost

Leistungszeitraum:
2002 - 2004

Baukosten:
ca. 1,1 Mio. €

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 55 (4-6) HOAI
Gemäß den Vorgaben DB AG, Konzernsicherheit ZV/GS, Regionalbüro Ost, ist für den Standort Schwerin auf dem Gelände der DB Netz AG eine Schutzraumanlage als Befehlsstelle für das betriebsleitende und –lenkende Personal und als Schutzraum für betriebswichtiges Personal vorgesehen. Für die Befehlsstelle wird die Typenplanung der DB AG verwendet; der Grundriss des Schutzraumes ist modifiziert und wurde der Typenplanung angeglichen. Die Abmessungen der Schutzraumanlage sind 26,1 x 13,0 m. Die oberirdische Einhausung misst 5,6 x 5,02 m. Für die Ausführungsplanung werden die Richtzeichnungen der DB AG zugrundegelegt. Die Schutzanlage ist gas-, brand- und trümmersicher auszubilden (Grundschutz). Die Abschottung der Kabel- und Rohrdurchführungen in den Umfassungswänden erfolgt mittels gasdichter Durchführungen. Die Decke der Schutzraumanlage erhält eine Erdüberdeckung. Innenwände und –decken bekommen einen Anstrich mit reinen Silikatfarben. Die Türen, Klappen, Ventile und Rohrleitungen erhalten RAL-Farben, der Fußboden eine abriebfesten Anstrich. Die Notausstiege sind so angeordnet, dass sie nicht im Trümmerbereich eines benachbarten Bauwerkes liegen. Hiervor ist ein Schutzbauteil geplant, dessen Abschluss eine einbruchhemmende, engmaschige Gittertür mit Panikschließung ist. Das Eingangsbauwerk erhält ein flachgeneigtes Satteldach mit Ziegeleindeckung (max. 30° Neigung). Die Sohle des Schutzbauwerkes befindet sich oberhalb des höchsten Grundwasserstandes.