FB
headerbild
Bauherr/ Auftraggeber:
HEW Hamburg (seit 2006 Vattenfall Europe, Hamburg AG)

Bauzeit:
1982 - 2006

WKP-Leistungen:
Entwicklung von Standardbauteilen
(Schächte und Hauben)
Für die Hamburgischen Elektrizitätswerke AG (HEW) wurden durch WK Consult in den Jahren 1982-1988 für das Fernwärmenetz Standardbauteile entwickelt. Bestimmte Bauteile, wie z.B. die Haubenkanäle konnten statisch nur schwierig erfasst werden, so dass durch WK hier Versuchsreihen durchgeführt wurden, um die Bauteile mit geringsten Abmessungen und wirtschaftlichen Bewehrungen herstellen zu können. Mit diesen von WK entwickelten standardisierten Bauteilen wurde bis zum Jahr 2003 in Hamburg das Fernwärmenetz aufgebaut.
Mit Einführung der DIN Fachberichte und der neuen DIN 1045 - 3 beschloss die HEW alle Standardbauteile neu nachrechnen zu lassen. Die Berechnung erfolgte für Lasteinwirkung Schwerlastverkehr SLW 60/ 30 und erhöhte Temperatureinwirkung. Die neu zu berechnenden Bauteile wurden nach den neuen Richtlinien mit veränderten Sicherheitsbetrachtungen und neuen Randbedingungen statisch konstruktiv bearbeitet. Es ergaben sich in einzelnen Bereichen erhöhte Bewehrungsanforderungen und in geringem Umfang verstärkte Bauteilabmessungen.
Insgesamt wurden folgende Bauteile betrachtet:
  • Sohlen für Haubenkanäle
  • Haubensystem zum Abdecken von Leitungen
  • Abdeckplatten für Wangenkanäle
  • Standard Fertigteilschächte
  • Standard Ortbeton Schächte
Insgesamt wurden über 40 Systeme berechnet und konstruiert. Der Einsatz erfolgte für alle Fernwärmeleitungen im Großraum Hamburg.