FB
headerbild
Auftraggeber:
DIG Deutsche Immobiliengesellschaft mbH, Köln

Ausführungszeit:
1992-1995

Baukosten:
ca. 80 Mio. ?

Leistungen:
Tragwerksplanung § 64 (z.T. 4, 5 - 6) HOAI
Der Gebäudekomplex Lausitzer Hof liegt mit seinen fünf Nutzungsbereichen am Rande der Cottbuser Altstadt. Er umfasst zwei langgestreckte Bürogebäude, zwei Hotels und einen Funktionsbereich mit Büround Praxisflächen. EG und 1.OG werden von der Mall durchzogen. Die Untergeschosse sind wegen des anstehenden Grundwassers als „Weiße Wanne“ ausgeführt. Das Bauwerk ist mit einer Ausdehnung von ca. 116 x 130 m fugenlos.
Die Stützenanordnung der vielfältig gestalteten oberirdischen Baukörper konnte in den Untergeschossen, wegen der Nutzung als Tiefgarage und Verkaufsfläche nicht fortgesetzt werden. Als Decke über dem Zwischengeschoss ergab sich daher eine aufwendige lastverteilende Konstruktion. 9 von 19 Treppenhäusern und verschiedene Schächte und Wandscheiben wurden abgefangen. Die Abfangung erfolgte mit Platten von 1,20 bis 1,60 m Dicke und Unterzügen von 0,8 bis 1,50 m Höhe.
Die Lochfassaden oberhalb des 1. OG wurden aus Fertigteilen hergestellt. Die Kopf-Fuß-Verbindungen der Fertigteile und die Verankerung in den Deckenscheiben erfolgte über Dollen aus Betonstahl, die um die Bewehrungsschlaufen gelegt wurden. Die vertikalen Fugen zwischen den Fertigteilen wurden durch den Verguss einer Mörteltasche geschlossen.

Umbauter Raum: 320.000 m³