FB
headerbild
Bauherr und Auftraggeber:
Senatsverwaltung für Bau– und Wohnungswesen, Berlin

Bauzeit:
Herbst 1993 bis Oktober 1995

Baukosten:
ca. 4,2 Mio. €

WKP-Leistungen:
Gesamtplanung nach § 55 HOAI,
Tragwerksplanung nach § 64 (4)HOAI,
Denkmalschutz
Die um die Jahrhundertwende erbauten Aufstellhallen Ost und West mit darunterliegender stählerner Deckenkonstruktion befinden sich auf den Gewölben der Hochbahntrasse der U-Bahnlinie 1. Für die Wiederaufnahme des U-Bahnbetriebes in den Hallen, die nach dem Mauerbau 1961 als Lagerhallen genutzt wurden, war die ursprünglich viergleisige Abstellanlage herzustellen. Die Hallen wurden durch eine Verbindungshalle gekoppelt u. als gesamt überdachte Aufstellhalle hergestellt.
Entwurfskonzept:
  • Instandsetzung der vorhandenen und verbleibenden Konstruktionsteile der Hallen
  • Rückbau der östlichen Bereiche der Halle Ost um zwei Felder wegen neuer Gleistrassierung
  • Neubau der Giebel der Halle Ost
  • Änderungen der Mittelstützenstellung bei drei Querrahmen der Halle Ost
  • Einbau von Betriebsräumen in die ehemaligen Hallen Ost und West
  • Neubau einer Trogbrücke mit Schotterbett über den neuen Feldern der Deckenträger wegen veränderter Gleislage
  • Neubau der Verbindungshalle
Im Einzelnen:
  • Ausbau vorh. Fachwerkträger in 5 Achsen
  • Einbau einer neuen Deckenträgerkonstruktion als Trägerrostkonstruktion mit aufgeschweißtem Fahrbahnblech
  • Schaffung einer Aufstellebene auf der Fachwerkträger- Konstruktion zwischen den Schienen mit Gitterrosten bzw. Riffelblechen; Bau von Laufstegen
  • Einrichten eines Kabelkanals / Dienststeges über die gesamte Hallenlänge
  • Einbau von acht neuen Längsträgern in der Deckenträgerkonstruktion der Halle West infolge neuen Gleisaufbaues sowie Prellbockabfangungen
Die Wiederherstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit den Denkmalschutzbehörden.