FB
headerbild
Auftraggeber:
Hamburger Wasserwerke GmbH

Bauzeit:
2002 - 2004

Baukosten:
ca. 4 Mio. €

WKP - Leistungen:
Tragwerksplanung nach § 64 (2 - 5), HOAI
Im Jahre 1928 wurde das Wasserwerk Curslack als zweites Grundwasserwerk der Stadt Hamburg in Betrieb genommen. Im Laufe der Jahre entstandene Schäden an den Konstruktionselementen des alten Wasserwerks machten eine Sanierung unmöglich. Im Jahre 2002 wurde mit dem Neubau begonnen und im November 2004 ging das neue Werk in Betrieb.
Der Neubau ist den einzelnen Funktionsbereich entsprechend gegliedert. Filteranlagen, Nachentsäuerung, Spülwasserbehälter und die Elektrozentrale bilden Blöcke und sind durch Installationsgänge von einander getrennt. In der Längsachse des Gebäudes verläuft als Hauptgang ein „Betontisch“ zum Transport und Aufstellen schwerer Geräte. Der Übergang zu den beiden seitlich angeordneten Funktionsbereichen ist als Gitterrostkonstruktion gestaltet. Dieser Bereich ist durchgehend durch die unter dem Dach installierte Kranbahn erreichbar.
Die äußere Gestaltung des Gebäudes wird bestimmt durch die Ziegelvorhangfassade, die Metallglaselemente und die bogenförmigen Metalldächer. Aufgrund der setzungsempfindlichen Böden wurde das gesamte Bauwerk auf 250 rund 10 m Pfählen tiefgegründet.