FB
headerbild
Bauherr:
Herlitz Falkenhöh AG

Auftraggeber:
Masuch + Olbrisch - Beratende Ingenieure
Ingenieurgemeinschaft mbH für das Bauwesen

Bauzeit:
1997

Baukosten:
ca. 0,8 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 55 HOAI
Tragwerksplanung nach § 64 HOAI
Allgemeines:

Im Rahmen des Gewerbegebiet-Neubaus im Bereich der ehemaligen Borsig-Werke, Bezirk Reinickendorf, wurde als Ausfahrt eines Parkhauses ein Trog- und Tunnelbauwerk gebaut. Der Tunnel schließt in der Untergeschossebene an das Parkhaus an und schwenkt unterirdisch um 100 gon in den vor dem Parkhaus verlaufenden Straßenbereich der geplanten Werkstraße ein. Die Rampe führt den zweispurigen Verkehr als Einfädelspur in den linken Fahrstreifen der Werkstraße ein. Die zulässige Geschwindigkeit wurde auf 10 km/h festgelegt. Tunnel sowie Rampe weisen eine Längsneigung von maximal 15 % auf.
Die Fahrbahn der Tunnel-/Trogsohle wird zweispurig mit jeweils 2,25 m Spurbreite und einem beiderseitigen Randstreifen zu je 25 cm ausgeführt. Im Einfahrt- und Kurvenbereich ist der Tunnel entsprechend aufgeweitet. Die kleinste lichte Höhe beträgt 2,25 m, die Überschüttungshöhen liegen zwischen 0,60 und 0,80 m. Im Tiefpunkt des Bauwerkes ist ein Pumpensumpf, der neben der Entwässerung der Rampenausfahrt auch als Schubknagge für die Ableitung von Abtriebskräften infolge der geneigten Tunnelsohle dient.

Baustoffe:
  • Konstruktionsbeton B 35 wu
  • Sauberkeitsschicht B 10
  • Betonstahl BSt 500 S
Konstruktionsmerkmale:
  • Rampenlänge: 63,5 m in 6 Blöcken
  • mit Längen: jeweils <= 12,0 m
  • flach gegründet