FB
headerbild
Auftraggeber:
Hamburgische Electricitäts-Werke AG

Ausführungszeit:
1998

WKP-Leistungen:
Statische und konstruktive Prüfung
Prüfungen der Ausführungspläne
Bauaufsichtliche Abnahmen
Örtliche Bauüberwachung nach § 57 HOAI
Allgemeines:

Für den Transport der Fernwärme musste ein begehbarer Tunnel von der Müllverbrennungsanlage Rugenberger Damm unter dem Köhlbrand (Hamburger Hafen) hindurch zum Kraftwerk Neuhof gebaut werden. Durch den Tunnel führen ebenfalls die Kabel zum Bezug oder zur Lieferung von Strom sowie die Kabel für Telefon- und Datenübertragung.
Technische Daten:

Tunnel:
  • Länge: 382,00 m
  • Durchmesser außen: 2,87 m
  • Durchmesser innen: 2,37 m
  • Tiefe: 28,70 m
  • Tunnelröhre: unter mittlerem Tidehochwasser
  • einschaliger Tübbingausbau
  • Vortriebsmaschine: Hydroschild
  • bestückt mit Disken Sticheln und Räumern
Startschacht:
  • Innendurchmesser: 10,00 m
  • Schachtsohle: 32,90 m unter Gelände
  • Schachtwände: Schlitzwand, d = 90 cm
  • bis 45,60 m Tiefe
  • Schachtinnenwand: Ortbeton, d = 50 cm,
  • im Gleitverfahren hergestellt
Zielschacht: Senkkasten
  • Innendurchmesser: 7,40 m
  • Wanddicke: 0,90 m
  • Tiefenlage
  • Schneidenunterkante: 36,50 m unter Gelände