FB
headerbild
Auftraggeber:
Straßen- und Tiefbauamt Dresden

Leistungszeitraum:
2006

WKP-Leistungen:
statische Bewertung der Tragfähigkeit
nach Brandeinwirkung
Der Tunnel stellt die Fußgängerverbindung zwischen Wilsdruffer und Grunaer Straße unter dem Pirnaischen Platz her. Er wird von Straßenverkehrsfahrzeugen und Straßenbahnfahrzeugen überfahren. In der Fußgängerunterführung sind parallel zur Tunnelführung Geschäfte verschiedener Art eingerichtet worden.

Der vorhandene Tunnel am Pirnaischen Platz in Dresden wurde im Jahre 1971 gebaut. Der Tunnel besteht aus einem 125 m langen Hauptgang und senkrecht oder schräg zu ihm liegenden Nebengängen, die über Treppenläufe die Anschlüsse zu den Fußgängerbereichen und den Straßenbahnhaltestellen herstellen und deren aufsummierte Länge etwa 210 m beträgt. Am Tunnel Pirnaischer Platz trat in der Nacht zum 13.09.06 ein Brand in einem Verkaufsraum im Bereich des Hauptganges auf.

Auf der Grundlage der bereits vorliegenden Untersuchungsergebnisse der Baustoffprüfungen und der Bestandsunterlagen einschl. vorhandener Nachrechnungen sind Aussagen hinsichtlich der Standsicherheit nach der Brandbeanspruchung zu treffen. Schlussfolgernd sind Maßnahmen für die Instandsetzung/Ertüchtigung zu fixieren, die eine weiter Nutzungsfähigkeit gewährleisten.
Bauwerksdaten:
  • Nutzungsart: Fußgängertunnel
  • Konstruktion: Stahlbetonsohle (Ortbeton), Winkelstützmauer (Fertigteile), Stahlbetondecke (Ortbeton)/Decke aus Fertigteilbalken, Fertigteile BTB 34.1 nach Typenbauelementekatalog, Typro 64-103
  • Material: Beton Fertigteile B 450, Betonstahl St A-I (Bst 22/34)
  • Plattendicke: d = 55 cm - 64,5 cm
  • Lichte Weiten:Hauptgang: l1 = 8,66 m, Nebengang: l2 = 6,16 m
  • Lichte Höhe: H = 2,50 m