FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr:
Senatsverwaltung für Bau– und Wohnungswesen, Berlin

Bauzeit:
Oktober 1989 bis Ende 1993

Baukosten:
ca. 28,1 Mio. €

WKP-Leistungen:
Projektsteuerung nach § 31 HOAI,
Objektplanung nach § 55 HOAI,
Örtliche Bauüberwachung § 57 HOAI,
Tragwerksplanung nach § 64 HOAI,
Planung der Fachtechnik, Denkmalschutz
Der S-Bahnhof Westkreuz stellt einen Umsteigebahnhof dar zwischen den aus den östlichen Bezirken kommenden S-Bahnlinien der Strecken über Friedrichstraße und Zoologischer Garten Richtung Potsdam (S3 und weiterer Linien) und dem Südring (S4). Seit 1980 war der Südring stillgelegt und der Bahnhof wurde lediglich als Zugangsbahnhof zur Linie S3 genutzt. Durch die Wiederinbetriebnahme der S4 wurden umfangreiche Grundinstandsetzungs- und Umbaumaßnahmen am Bahnhof notwendig.
So wurden u. a. folgende Einzelbaumaßnahmen vorgenommen:

  • Stellwerksicherung
  • Bau einer Behelfsbrücke zur S3
  • Halleninstandsetzung
  • Instandsetzung der Zugangsbrücke
  • Gleisbrückenneubau mit Instandsetzung der Widerlager
  • Instandsetzung der Bahnsteigbrücken mit Aufbau einer neuen Deckplatte
  • Einbau von zwei Fahrtreppen und drei behindertengerechten Aufzügen
  • Bau einer E-Trasse vom Gleichrichterwerk Halensee zum Bahnhof Westkreuz
  • Neubau Bahnsteig S4 mit Bahnsteiggebäude
  • Taubenverdrängungsmaßnahmen
  • Abbruch des Empfangsgebäudes mit Stellwerk und Neubau eines Behelfszugangs
  • Die Instandsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit den Denkmalschutzbehörden.