FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr und Auftraggeber:
Deutsche Bahn Gruppe,
Station und Service AG

Bauzeit:
1996

Baukosten:
ca. 1,1 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 55 HOAI,
Tragwerksplanung nach § 64 HOAI
Allgemeines:

Aufgrund akuter Unfallgefahren für Reisende wegen zu niedriger und abgängiger Bahnsteige war aus Sicherheitsgründen und zur Verhinderung von Sperrungen der Bahnsteige eine kurzfristige Instandsetzung der Bahnsteigkanten und des -belages der Bahnsteige 1 und 1a bei dem sehr hoch frequentierten Bahnhof Dresden - Klotzsche (Kreuzung mehrerer Strecken, Industrie- und Ausflugsgebiet) zwingend erforderlich geworden. Aufgrund der sehr hohen Zugfrequenzen und der laufenden Streckensanierungsmaßnahmen waren kaum oder nur geringfügige Gleissperrungen zu realisieren.
Bauvorhaben:

Die Bahnsteige wurden auf eine Höhe von 55 cm über SO aufgehöht. Die Bahnsteiglängen sind nun 235 m (Bahnsteig 1) und 127 m (Bahnsteig 1a). Die vorhandenen Bahnsteigkanten wurden abgebrochen und mit Betonfertigteilen wiederaufgebaut. Als Bahnsteigbelag wurde hellgraues Betonverbundpflaster (Knochenform) verwendet.
Das vorhandene Entwässerungssystem konnte weitestgehend genutzt werden. Ein Blindenleitsystem mit Gefahrenwarnstreifen wurde integriert. Der verfüllte Tunnelzugang des Hausbahnsteiges wurde wiedereröffnet, und die Tunnelüberdachungen der Zugänge auf dem Haus- und dem Inselbahnsteig wurden neu aufgebaut. Auch die Bahnsteigbeleuchtung und Bahnsteigbeschallung wurden erneuert.