FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
Deutsche Bahn AG

Leistungszeitraum:
2002 - 2003

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 15 (1 - 9) HOAI,
Tragwerksplanung nach § 64 (1 - 6)HOAI,
Technische Ausrüstung nach § 73 (1-7) HOAI
(Feuerlöschtechnik)
Allgemeines:

Bundesweit wurden 25 Bahnhöfe ausgewählt, an denen die brandschutztechnische Ertüchtigung umgesetzt wird. Auf den Bereich Ost entfallen hiervon 7 Bahnhöfe. Die Umsetzung erfolgt zeitnah. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen den prozessualen Steuerungsmaßnahmen seitens SET für das Umsetzungsmanagement an allen zu ertüchtigenden Bahnhöfen.
Auf Grundlage der Bestandsaufnahmen, d.h. gemäß den erstellten vereinfachten Brandschutzkonzepten (V-BSK) oder ganzheitlichen Brandschutzkonzepten (BSK) und den von dem Büro Zietz & Partner vorgenommenen Untersuchungen und Kostenschätzungen, werden Planungsleistungen erbracht, welche die Gebäude in einen den Vorschriften entsprechenden, ordnungsgemäßen brandschutztechnischen Zustand versetzen.
Die Planung für die brandschutztechnische Ertüchtigung der Bahnhöfe erfolgt in enger Abstimmung mit dem AG (SET, SAQ(B)) und dem jeweiligen Bahnhofsmanagement unter Berücksichtigung bereits vorhandener Planungen bzw. vorgesehener Nutzungsänderung etc.. Die vom AN vorzuschlagenden Maßnahmen sind gemäß § 17 Musterbauordnung so zu wählen, dass bei der Umsetzung die ökologisch vorteilhafteste Maßnahme zur Anwendung kommt, wenn diese Maßnahme die Schutzzielerreichung sicherstellt.