FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
DB Station & Service AG
Regionalbereich Südost

Leistungszeitraum:
2001 / 2008-2010

Baukosten:
ca. 2,2 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 15 (3) HOAI Lph 1,2,3
Studie zur Schaffung von Vermarktungsflächen
Brandschutztechnische Begleitplanung
Allgemeines:

Der Bereich um den Bahnhof Dresden Mitte soll sich in den nächsten Jahren zu einem attraktiven innerstädtischen Standort entwickeln. Dazu wurden bereits von Seiten der Stadt Dresden und der Deutschen Bahn AG umfangreiche Sanierungsarbeiten im Umfeld des Bahnhofes durchgeführt. Der Bahnhof Dresden Mitte wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Durch Kriegseinwirkungen und bauliche Veränderungen der vergangenen 50 Jahre gab es bereits erhebliche Veränderungen an der ursprünglichen Bausubstanz. Heute stehen das "Empfangsgebäude" und die sich anschließenden baulichen Anlagen unter Denkmalschutz. Das "Empfangsgebäude" ist heute ein eingeschossiges, nichtunterkellertes Bauwerk. Die Gleise führen in Hochlage über das EG hinweg. Die Gleistragwerke und die Bahnsteiganlagen wurden i. Z. d. Baumaßnahmen zur ABS Leipzig-Dresden bereits erneuert.
Planungsumfang: 

Aufgabe von WKP war es, ein Vermarktungskonzept für den Bahnhof zu erstellen. Dazu wurde 2001 bereits eine Studie erarbeitet, die aufgrund von Änderungen in der Aufgabenstellung jedoch nicht weiter verfolgt wurde. In der aktuellen Planung wird die "Empfangshalle" entsprechend der brandschutztechnischen Begleitplanung in 2 Bereiche unterteilt. Der vordere für Kunden zugängliche Bereich enthält nach der Vorzugsvariante der DB AG Flächen für Lebensmittel, Buchhandel, Drogeriewaren, Fastfood, Bäckerei / Imbiss. Der hintere, nicht öffentliche Bereich soll für die Lagerung von Waren sowie für die Unterbringung von Technikräumen und Räumen zur Abfalllagerung bzw. Entsorgung genutzt werden. Die Gestaltung der Treppenaufgänge/Aufzüge zu den Bahngleisen war nicht Bestandteil dieser Planung.