FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr und Auftraggeber:
DEGES Deutsche Einheit
Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Leistungszeitraum:
2008 - 2009

Baukosten:
320.000 EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 57 Lph. 3, 6, 7, 8, 9 HOAI
Bauüberwachung
Erstellung Bestandsunterlagen
Allgemeines:

Die Lärmschutzwand auf der Lützelbachbrücke (BW 70) auf der BAB 4 wurde 1999 gebaut. Bei den Bauwerksprüfungen wurden zahlreiche Schäden festgestellt, die zu beseitigen waren.

Beispiele der Schäden:
 
  • Abblättern der Deckbeschichtung
  • Defekter Korrosionsschutz an Kanten, Roststellen
  • Deckbeschichtung d. Sanierung nicht UV-beständig
  • Vorbehandlung der Beschichtungsflächen nicht fachgerecht
  • Fußplatten angerostet
  • Gesprungene Glasscheiben
  • Graffiti, Schmierereien
  • Einpressgummi bemoost, teilweise angeschimmelt
Lärmschutzwand Lützelbachtalbrücke
Befestigung Fangseil
Die Bauzeit für die Instandsetzung betrug 6 Wochen. Die vorhandenen Lärmschutzelemente aus Verbundsicherheitsglas (VSG) wurden abschnittsweise demontiert und werkseitig aufgearbeitet. Es wurden neue Aluminiumrahmen eingebaut. Daraus ergab sich die Notwendigkeit, die stählernen Tragwerksteile anzupassen.

Die Instandsetzungsarbeiten umfassten:
 
  • Erneuerung des Korrosionsschutzes an Pfosten und Handlauf, Befestigungswinkeln und Glasrahmen
  • Reinigung und Aufarbeitung der Glaselemente
  • Ersatz von beschädigten Glaselementen
  • Erneuerung Dichtband unter LSW
Technische Daten  
Bauort: BAB 4, Betriebs-km 60,01-60,16, Nähe Frankenberg Ri.-Fahrbahn Dresden
Bauart:
Transparente LSW mit Glaselementen VSG 18mm mit Siebdruck
Höhe / Länge / Fläche
4m / 150m / 600m²
Pfostenabstand:
2 m / Pfosten Walzprofi
Farbton:
DB RAL 4002 Rotviolett
Befestigung der Pfosten:
6 Gewindestange M30
Maßg. Tragfähigkeit:
1,77kN/m² aus Windlast