FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Bauherr und Auftraggeber:
BA Döbeln-Torgau  

Leistungszeitraum:
2007 / 2008  

Baukosten:
 ca. 658.000 EUR  

WKP-Leistungen:
Leistungen nach HOAI, Teil VII, VIII (Objekt-, Tragwerksplanung), SiGe-Koordinierung  
Allgemeines:  

Entlang der neutrassierten B 175 werden im Anschluss an die Brücke über den Stockhausener Bach bei Bau-km 171,765 bis zum Bau-km 1+897 aktive Lärmschutzmaßnahmen in Form von Lärmschutzwällen und Lärmschutzwänden vorgenommen.
Die Straße ist im Bauwerksbereich in Radien und Übergangsbögen trassiert. Um die Knickpunkte und somit den Montageaufwand der Lärmschutzwand zu reduzieren, werden die Bauwerksachsen polygonal an den Trassenverlauf der Straße angepasst.   Auf der Verkehrsseite entsteht ein mind. 1,50m breiter Wartungsraum, anliegerseitig stehen 80cm zur Verfügung.  
Bauweise:  

Aufgrund der beidseitigen Verkehrsbelastung und unter Berücksichtigung des schalltechnischen Gutachtens, wird das Lärmschutzbauwerk beidseitig absorbierend hergestellt.   Wegen der angrenzenden Kleingartenanlage werden aus ästhetischen Gründen in großem Maße hölzerne Lärmschutzelemente verwendet. Aus Gründen der Dauerhaftigkeit und unter Berücksichtigung der Lage im Sprühnebelbereich wird ein Sockel aus massiven Fertigteilen angeordnet. Den oberen Abschluss bildet eine Abdeckung aus Kupferblech. 

Bauwerksdaten:  
LSW 3  
Länge des Lärmschutzwalles: 415,60 m
Höhe des Lärmschutzwalles: 2,50 bis 4,50 m
Länge / Höhe / Fläche der LSW: 176 m / 1,50 bis 2,00 m / 287 m²
Feldweite der LS-Elemente: 2,00 bis 3,00 m
   
LSW 2  
Länge / Höhe / Fläche: 190 m / 1,50 m / 285 m²
Feldweite der LSW-Elemente: 2,00 bis 3,00 m