FB
headerbild
Beraten, Planen, Prüfen
- Leistungen, auf die man bauen kann!
Auftraggeber:
Deutsche Bahn Projekt Verkehrsbau GmbH

Begehungen:
15. März 2002 und 31. Mai 2002

WKP-Leistungen:
Beweissicherung
  Im Bereich der U-Bahnlinie U9 von km 101,9 + 76 bis 102,0 + 10, Abschnitt U-Bahnhof Westhafen, sollten außerhalb der Tunnel gelegene Stahlbetonbauwerke in Teilen zurückgebaut werden. Um den Zustand der Tunnelanlage vor Beginn und nach dem Abschluss der Bautätigkeiten festzustellen, wurde das Büro WKP König, Stief und Partner durch die DB Projekt Verkehrsbau GmbH beauftragt, einen Zustandsbericht über den betroffenen Tunnelabschnitt zu erstellen. Veränderungen, die infolge des geplanten Rückbaus aufgetreten wären, hätten somit nach Abschluss der Bauarbeiten markiert werden können.
Der betroffene Abschnitt der Tunnelanlage liegt im südlichen Trompetenbereich des Bahnhofs Westhafen (U-Bahnlinie 9), km 102,0 + 00. Der Tunnel besteht dort aus 2 Teilröhren, die durch eine Mittelwand getrennt sind. Der Tunnel selbst hat einen rechteckigen Querschnitt von etwa 2 x 5,80 m x 5,05 m. Die Trennwand ist 40 cm dick. Der Tunnels wurde 1961 gebaut. Die Konstruktion des Tunnels besteht aus einem Stahlbetonrahmen (Sohle, Wände, Decke, Mittelwand), der in Ortbeton gefertigt wurde. Bei der zweiten Begehung wurden keine Abweichungen zur Erstbegehung festgestellt.