FB
headerbild
Bauherr und Auftraggeber:
Bundesrepublik Deutschland Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg

Bauzeit:
Beginn ca. 2006

Baukosten:
ca. 35 Mio. EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung nach § 55 (1 - 4)HOAI
Der Ausbau des Elbe-Havel-Kanals ist Teil des Projektes Nr. 17 der Verkehrsprojekte 2Deutsche Einheit2 mit der Zielsetzung einer Verbesserung der Schifffahrts-Verhältnisse zur Schaffung einer sicheren, wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Güterverkehrs-verbindung der Räume Berlin / Magdeburg mit den wichtigsten Nordseehäfen und den westdeutschen Industriezentren für Großmotorgüterschiffe mit 110,0 m Länge bzw. Schubverbände mit 180,0 m Länge, 11,40 m Breite und 2,80 m Abladetiefe.
Der Elbe-Havel-Kanal ist in diesem Bereich mit einer Wasserspiegelbreite von 35 - 40 m als Muldenprofil und einer Wassertiefe von 3,50 m erbaut worden. Beidseitig ist eine mit Pappeln bepflanzte Verwallung vorhanden. Der Elbe-Havel-Kanal wird nach dem Standard der Wasserstraßenklasse Vb ausgebaut. Das Regelausbauprofil ist das Trapezprofil.

Der Kanal wird vorwiegend einseitig verbreitert einschl. der dazugehörigen Betriebswege und Seitengräben. Die Wasserspiegelbreite in der Geraden beträgt 55 m, die Wassertiefe 4 m.Bauwerksdaten:
  • Länge BA 9.1: ca. 3.300 m
  • Länge BA 9.2: ca. 1.200 m
  • Breite i. d. Geraden: 55,00 m
  • Wassertiefe: 4,00 m