FB
headerbild
Auftraggeber:
Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Leistungszeitraum:
2002 - 2004

Baukosten:
ca. 268.000,00 EUR

WKP-Leistungen:
Objektplanung §§ 55 der HOAI
Lph. 6 bis 9
(Örtl. Bauüberwachung,
Vermessungsleistungen, etc.)
Allgemeines:

In der Ortslage Pirna wiesen Ufer und Sohle der Gottleuba infolge des Hochwassers vom August 2002 eine Reihe von Schäden auf:
  • Geröllablagerung mit Inselbildung
  • Gewässerverlagerung
  • Zerstörung von Ufermauern und Hofbefestigungen
  • Unterspülung Ufermauer Prallhang
  • Verfüllung hinter Ufermauer eingebrochen
  • Böschungsabtragungen
  • Unterläufigkeit der Pflasterung an Regenauslauf
Die Beseitigung der Schäden sollte für die anliegenden Grundstücke einen erhöhten Hochwasserschutz bewirken und möglichst naturnah ausgeführt werden. Vor den Böschungsfüßen wurden Steinsätze aus Wasserbausteinen der Klasse V (35...100 cm einschl. Unter- und Obergrößen) als Böschungsfußsicherungen eingebracht. Neu aufzubauenden Böschungen erhielten eine Neigung von 1:2, eine Geröllbank wurde verändert, Störsteine eingesetzt, partiell wurden Betonhochborde errichtet.